Meine Wiedergeburt – Eine neue Chance

Ich öffne die Augen. Alles um mich herum ist schummerig. Ein freundlicher Herr begrüßt mich und sagt mir, dass die Operation nicht so gelaufen ist, wie man es sich erhofft hatte. Anstatt 45 Minuten hat sie 5 Stunden gedauert. Warum wird man mir später erklären. Ich soll mich nicht wundern, dass ich verschiedene Gliedmaßen noch nicht bewegen kann, aber jetzt sei es in erster Linie wichtig, dass ich mich entspanne. Aus dem Kopf hängt noch ein Beutel heraus, der das Blut auffängt das mit der Zeit noch herausläuft.

Und so hat alles angefangen: In der Silvesternacht 2015 ging es sehr feuchtfröhlich bei uns zu. Meine Freundin und ich hatten noch 2 Freunde eingeladen, ein anderes Pärchen. Wir haben viel getrunken. Nach Mitternacht sind wir dann tanzen gegangen, wie das hierzulande üblich ist. Auf dem Nachhauseweg gab es dann Stress. Als erstes hab ich mich wohl mit der Freundin gestritten, danach zog ich die Aufmerksamkeit zweier junger Burschen auf mich, weil ich an ihrem Auto herummachte. Sie haben mich verfolgt und nachdem es zu Handgreiflichkeiten kam, haben sie mich überwältigt, auf den Boden gedrückt und mir mit dem Fuß, mit voller Wucht in das Gesicht gestaucht und wahrscheinlich auch noch andere Schläge.uwe_grimm_party
Ich weiß von Alledem nur noch wenige Bruchteile. Fakt ist, dass meine Freundin zusammen mit der Polizei den Krankenwagen gerufen hat. Dann bin ich in der Notaufnahme wieder zu mir gekommen. Nach gründlicher Untersuchung mit Computertomographie hat man mich nach Hause geschickt und mir versichert, dass ich nichts Schlimmes davongetragen hätte. Ich sah furchtbar aus, wie ein Monster, mit zugeschwollenem Auge. uwe_grimm_nach_silvesterNach zwei Wochen Schonung konnte ich wieder arbeiten.

Ägypten: Mein Vater wollte nicht allein nach Ägypten reisen, also lud er mich ein. Also bin ich am 12. Februar 2016 nach München und am 14.02. ging es von da aus nach Hurghada. Zwei Wochen All Inclusive im **** Hotel Aladin zum sehr günstigen Preis. Wir hatten ein tolles Wetter und es hatte jeden Tag über 25°C. Nach einer Woche gingen bei mir, vor Allem abends Kopfschmerzen los. Seltsam, da ich normalerweise nie sowas habe. Aber nach ein paar Bieren und Uzos waren diese auszuhalten. Morgens war fast Alles wieder in OrSprachumsetzungdnung und ich war schwimmen und im hoteleigenen Fitness Studio.
Beim Rückflug nach München wurde Der Kopfschmerz extrem schlimm, so dass ich es ohne Tabletten nicht mehr aushalten konnte. Aber mir war klar dass ich zuerst wieder nach Lanzarote zurück wollte um mich dort untersuchen zu lassen. Witziger Weise wurde der Kopfschmerz von Tag zu Tag wieder schwächer, als ich wieder auf meinen Kanarischen
Inseln war und ich hatte auch sehr viel Arbeit, die ich mir natürlich als selbstständiger Reiseleiter nicht entgehen lassen wollte.uwe_grimm_reiseleiter Inzwischen war der 10. März und wenn ich ehrlich mit mir selbst war, ging es mir beschissen. Ich hatte ständige leichte Gleichgewichtsstörungen, war unkonzentriert. Während meiner Exkursionen hab ich teilweise bei meinen Ausführungen den Faden verloren, und sogar den Leuten falsche Dinge erzählt. Das ist allerdings nur mir aufgefallen. Dann als ich abends ein bisschen Fahrrad gefahren bin, hat es mich zweimal hingehauen, da ich das Gleichgewicht nicht mehr halten konnte. Und dann dieser ständige leichte Kopfschmerz, der sich wie ein Überdruck anfühlte und im ganzen Kopf präsent war.
Gottseidank hatte ich am nächsten Tag zwei Arzttermine. Morgens zur Blutuntersuchung und abends in der Neurologie.

Was habe ich? Gleich am Morgen auf nüchternen Magen wurde mir in mehreren Röhrchen Blut genommen und am Abend um 19:45 hab ich dem Neurologen meine Symptome erklärt. Ich hatte alles mögliche in Betracht gezogen, sogar dass ich mir in Ägypten vielleicht einen Parasiten eingefangen hätte. Der Doktor sagte mir dass ich in wenigen Minuten in die Röhre komme, dann werden wir sicher wissen woher der Kopfschmerz kommt.
Nach der Computertomographie berieten sich die Neurologen und der Spezialist hat sich dann meiner angenommen.
„Ich habe schlechte Neuigkeiten für sie, wir wissen jetzt woher ihre Beschwerden kommen. Sie haben ein riesiges Hämatom unter der linken Schädeldecke. Ein Wunder dass sie überhaupt noch bei Bewusstsein sind. Sie müssen so schnell wie möglich operiert werden. Das können wir hier auf Lanzarote nicht machen, also müssen wir sie mit dem Helikopter nach Gran Canaria in das Hospital „Doctor Negrin“ fliegen. Das werden wir so schnell wie möglich veranlassen. Das positive ist: Sie schweben nicht in Lebensgefahr, da sich im Moment der innere Bluterguss nicht vergrößert. Er ist zum Stillstand gekommen.“
So durfte ich auch nicht mehr nach hause. Hatte Gottseidank mein Handy dabei und konnte noch ein paar Telefonate führen. Unter Anderem hat mir eine Kollegin noch ihr Ladegerät geliehen. Also wartete ich auf den Helikopter. Nach ca. 2 Stunden hatte ich keine Lust mehr und wollte nachhause. Hab sogar im Krankenhaus angefangen mit den zuständigen zu streiten. Aber die haben mich nicht gehen lassen, Gottseidank. Klar zu diesem Zeitpunkt war ich nicht mehr klar im Kopf. Außerdem hab ich den totalen Horror bekommen, wegen den Neuigkeiten, in Lebensgefahr, Operation – die werden mir den Kopf aufmachen!!!
Doch eines ist klar wenn ich diese Sache überlebe, dann fange ich nochmal neu an.
Endlich kamen die Krankenpfleger und haben mich mit dem Krankenwagen zum Flughafen gefahren. Da wurde ich umgebettet und in den sehr kleinen Heli hineingepackt. Insgesamt 3 Personen und ich. Und dann ging es auch gleich los. Das war um 23:00 Uhr. Der Flug nach Gran Canaria dauerte etwas weniger als eine Stunde. Dort landete der Hubschrauber direkt ganz exklusiv auf dem Hospitalgelände und so dauerte es nur noch ein paar Minuten, da war ich auch schon ganz unten in so einer Art Tiefgarage, in der Aufnahme, im gigantischen Hospital. Die Krankenschwester begrüßte mich freundlich und sagte, dass wir hier nochmal alle Untersuchungen machen müssen, aber jetzt gibt es erst mal was zu essen. Ich dachte mir wahrscheinlich die letzte feste Nahrung für längere Zeit. Also hab alles aufgegessen und hab bis heute noch den ekligen Geschmack von diesen zwei riesigen Hähnchenschlegeln, vollkommen ohne Salz, im Mund. Hab seither nicht mal mehr daran gedacht sowas jemals wieder zu essen.heli_port_negrin
Nach Alledem wurde ich auf ein tolles Einzelzimmer gebracht, mit toller Aussicht, wie sich am nächsten Morgen herausstellen sollte. Den Rest der Nacht hab ich dann selig geschlafen.

uwe_grimm_vor_der_op
Die Operation: So gegen elf ohne Frühstück ging es dann Richtung Operationssaal. Da wurde ich dann von den Narkoseärzten freundlich empfangen und gefragt ob ich eine Vollnarkose oder nur eine Teilnarkose wolle, denn man würde nur zwei kleine Löcher in die Schädeldecke bohren und das Hämatom herausspülen. Doch dann kam die Neurologin und wollte lieber eine Vollnarkose. Und so bin ich dann nach kurzer Zeit in den Tiefschlaf gefallen.

Ich öffne die Augen. Alles um mich herum ist schummerig. Ein freundlicher Herr begrüßt mich und sagt mir, dass die Operation nicht so gelaufen ist, wie man es sich erhofft hatte. Anstatt 45 Minuten hat sie 5 Stunden gedauert. Warum wird man mir später erklären. Ich soll mich nicht wundern, dass ich verschiedene Gliedmaßen noch nicht bewegen kann, aber jetzt sei es in erster Linie wichtig, dass ich mich entspanne. Aus dem Kopf hängt noch ein Beutel heraus, der das Blut auffängt das mit der Zeit noch herausläuft.

Nach kurzer Zeit bin ich wieder eingeschlafen. Als ich wieder zu mir kam merkte ich dass ich der einzige Patient weit und breit war. Ja das war wohl die Intensivstation. Der freundliche Doktor war die ganze Zeit mit mir beschäftigt. Ich hatte den Eindruck dass er ein ganzes Buch über mich schrieb. Immer wieder wurden die Beutel von den Infusionen gewechselt. An mehreren Stellen an den Armen wurden mir Flüssigkeiten eingeflößt. Ich wollte etwas sagen, aber es kam kein Wort heraus. Der Doktor stellte mir Fragen, die ich nur nickend oder kopfschüttelnd beantworten konnte. Er ließ mich verschiedene Gliedmaßen bewegen aber der rechte Arm bewegte definitiv nicht.
Am nächsten Morgen kamen die Neurologen und stellten mir wieder Fragen. Dann wurde es sehr ernst. Sie erzählten mir ganz genau was sich zugetragen hatte. Witziger Weise in englisch, da sie dachten ich könnte kein Spanisch. „Du hattest ein Hämatom, also ein Blutgerinnsel, das ungefähr ein Viertel des Volumens auf der linken Seite deines Schädels einnahm. Dein Hirn wurde dadurch nach rechts gedrückt. Zunächst haben wir zwei Löcher gebohrt und angefangen das Hämatom auszuspülen. Das ist auch ganz gut gelungen, aber dann fing es an zu bluten und hat nicht mehr aufgehört. Dadurch waren wir gezwungen sehr schnell zu handeln. Wir haben dir ein Teil der Schädeldecke entfernt und versucht die Blutung zu stoppen. Blut hat Teile des Gehirns beschädigt, so ähnlich wie bei einem Schlaganfall, so dass du jetzt auf der rechten Seite deines Körpers Lähmungserscheinungen hast. Da sich auf der linken Seite des Gehirns auch das Zentrum zur Sprachumsetzung befindet, ist das in Mitleidenschaft gezogen worden und du kannst im Moment nicht sprechen. Das wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit wieder machen. Dein Hauptproblem wird aber der rechte Arm sein. Den bekommt man aber normalerweise teilweise oder ganz wieder mit Physiotherapie hin. Das alles kann ein paar Jahre dauern.
Das positive an Allem wir konnten Dein Leben retten. Du bist stabil und außer Lebensgefahr. Jetzt kann dein Gehirn wieder in seine ursprüngliche Position zurückwandern und steht nicht mehr unter Druck. Wir hoffen, dass sich das Blut auch relativ schnell abbaut, deshalb haben wir noch die Öffnung mit dem Beutel. Dadurch dass dein Körper gesund ist, wirst du dich relativ schnell erhohlen können.“

So ich bin also im Arsch, wie man so schön zu sagen pflegt. Was kann ich in dieser Situation unternehmen. Als erstes hab ich gebetet und sehr schnell dabei festgestellt dass ich mich gar nicht auf einen Satz, geschweige denn auf einen Text konzentrieren konnte. Also hab ich versucht mich in bestimmte Stimmungen zu versetzen. Während ich schlief hatte ich immer wieder verschiedene Träume. Ich träumte in verschiedenen Traum-ebenen. In der tiefsten Ebene war ich immer ganz gesund fuhr Rad und machte Sport und genoss das Leben. Als ich da aufwachte, befand ich mich im nächsten Traum, Hier ging es mir nicht mehr so gut. Ich war oft betrunken und hatte viele Probleme. Nach dieser Ebene kam das Super-GAU. Jetzt war ich ans Bett gefesselt und konnte gar nichts mehr machen. Konnte sogar nicht mehr aufstehen. In meiner Harnröhre steckte ein Gummischlauch. Dadurch musste ich nicht mehr Pipi gehen. Durch die künstliche Ernährung, musste man auch nicht mehr kacken.
Als ich von diesem Traum aufwachte, dachte ich im ersten Moment: Gut das war ja nur ein Traum. -Und dann verdammt das ist ja wirklich so. Also der Schlimmste Alptraum war die Wirklichkeit. Aber es kommt noch schlimmer.

Das Nahtoderlebnis: Der schlimmste Traum, in der schlimmsten Nacht. Ich fuhr oder schwebte durch eine Berglandschaft an der Steilküste entlang. Nach längerer Fahrt kam ein Hinweisschild auf eine Abzweigung zu einem Tunnel. Da stand ganz groß LDAP. Es blieb mir nichts anderes übrig als diese Abzweigung zu nehmen. Ich war auch nicht allein. Irgendjemand begleitete mich und ich wusste wenn der Tunnel aufhört endet der Weg im offenen Ozean, der kein Ende hat. Aber je näher ich mit meiner Begleitung zum Ende kam, desto angenehmer wurde das Gefühl, dass da nichts schlimmes auf mich zukommt. Doch kurz bevor ich da ankam gab es noch eine klitzekleine ganz düstere Abzweigung, auf die mich meine unbekannte Begleitung abschob, aus dem Licht des offenen Ozeans heraus. Ich hatte den Traum zweimal in der besagten Nacht und dann nie wieder. Kann mich aber bis heute an jedes Detail erinnern. Hab nie wieder herausgefunden was LDAP bedeutet. Nach diesen Träumen hab ich mich fürchterlich gefühlt, aber eines war klar, es geht wohl hier noch weiter. Aber eines war mir zu diesem Zeitpunkt klar. Wenn es hier weitergeht und ich aus dieser Sache heil herauskomme, dann werde ich mein Leben drastisch verändern!uwe_grimm_nach_op

Nach der Intensivstation: Operiert wurde ich am 18.03.2016 und am 24.03.2016 verließ ich die Intensivstation. Meine liebe Kollegin Nina hatte mich schon besucht und versuchte nach allen Regeln der Kunst mit mir zu kommunizieren, aber ich konnte ja nicht sprechen. Es dauerte ca. eine dreiviertel Stunde darauf aufmerksam zu machen, dass man irgendwie meinem Vater den Wohnungsschlüssel zukommen lassen muss, der sich in meinem Rucksack im Zimmerschrank befand. Das nicht reden können war wohl eines der schlimmsten Erlebnisse überhaupt. Hier musste ich an die vielen Menschen denken, die sich nicht mehr artikulieren konnten, wie z.B. nach einem Schlaganfall. Der Krankenschwester kam auch noch die glorreiche Idee, dass ich ja was aufschreiben könnte. Aber das war ja sowieso mit dem rechten Arm gelähmt unmöglich.
Die Reise zum normalen Krankenhauszimmer war kurz. Dabei behält man sein Bett. Apropos Bett, ich wurde jeden Tag im Bett drin gewaschen. Ja richtig mit Wasser. Die Matratze ist mit Kunststoff überzogen und dann gibt es richtig Wasser und Seife überall hin. Dann wird man abgetrocknet und es wird auch das Bett frisch überzogen. Da hab ich mich jeden Tag drauf gefreut, denn dann juckt es beim Liegen nicht mehr so sehr und man fühlt sich gut. Alle zwei drei Tage kommt die Rasiererin. Eine ältere ganz lustige Dame, die mit viel Elan auf die klassische Art, mit Rasierschaum und Rasiermesser das sehr professionell erledigt, begleitet von flotten Sprüchen und Witzen.
Das Krankenzimmer ist sehr komfortabel immer mit 2 Betten. Mein Nachbar, ein älterer Herr aus Gran Canaria, dem die Rückenwirbelsäule operiert wurde, kannte mich noch von vor der Operation, wo ich am Morgen in dieses Zimmer verlegt worden war. Als er mich sah war er schockiert und fragte: „Was haben sie denn mit dir gemacht?“ Konnte ihm leider nicht antworten. Er wurde am nächsten Tag entlassen und ich hatte das gesamte Zimmer für mich alleine. Am Morgen gab es auch wieder die erste Mahlzeit. Kaffee mit Milch und Zucker, ein großes Weißbrot mit Butter und Marmelade. Da ich Tabletten nehmen musste und nicht protestieren wollte hab ich es gegessen. Konnte ja auch nichts sagen, doch kam mein Sprachvermögen wieder langsam zurück, so dass ich am nächsten Tag ganz langsam und mit viel Geduld der Schwester sagen konnte, dass ich bitte vegetarisch möchte und dass ich besonders mit dem Frühstück Probleme hab. Das sei ganz sicher auch der Grund dass ich nicht auf Klo könne. Wenn es doch nur möglich wäre dass ich am Morgen Früchte bekommen kann und bitte keinen Kaffee und keine Milch. Gut dann gab es einen ekligen Saft und wenn ich ganz viel Glück hatte, einen Tee. Zum Mittag und Abendessen bekam ich dann immer Gemüsesuppe und Fisch mit Beilagen und Früchte. Das war gar nicht so schlecht. Ich hab immer alles aufgegessen, da ich extrem dünn geworden war.
Langweilig war es die meiste Zeit auch nicht. Blutdruck messen, Fieber messen, Untersuchungen, Besuch von den Neurologen, waschen usw.

Die letzten Tage im Krankenhaus: Zum Glück hatte ich mein Handy! Ich konnte zwar keine Texte schreiben, da ich die Buchstaben nicht erkennen konnte. Das war ganz komisch, ich konnte von einem Wort vielleicht ein oder zwei Buchstaben schreiben, aber da blieb ich dann gedanklich hängen. Das war zum verzweifeln. Gottseidank konnte ich wieder ein bisschen sprechen, vor Allem morgens, so konnte ich über Textnachricht mit meinen Bekannten kommunizieren. Besonders Familie und meine 2 Kinder aus Venezuela haben mich täglich kontaktiert. Und so freute ich mich, als mein Papa mir sagte, dass er am 01.04. nach Lanzarote fliegt und sich um mich kümmert. Mein Entlassungsdatum war zu diesem Zeitpunkt noch unklar, doch mein Zustand schien sich zu bessern. Allerdings fand ich das nicht. Mein neuer Zimmernachbar war aus Norwegen. Der hatte Hirnblutungen gehabt und furchtbaren Schmerzen. Die ganze Nacht hat er immerzu nach Schmerzmittel verlangt und ich hab manchmal kein Auge zugetan. Am Tag war dann immer seine Tochter da und die haben stundenlang auf norwegisch gelabert.
Doch tagsüber hatte ich schon Übungen mit den Physiotherapeuten, aber meine Finger waren komplett gefühlslos und die konnte ich kaum bewegen. Der rechte Arm war also komplett unbrauchbar. Ansonsten bin ich jeden Tag im Krankenhaus spazieren gegangen. War auch nicht so einfach. Es fehlte halt Energie und Gleichgewicht und Schlaf!
Die große Überraschung kam am Donnerstag den 31.03. ich sollte am 01.04. entlassen werden und das war ja auch der Tag an dem mein Vater ankam. Ich wollte unbedingt noch eine Computertomographie weil ich mich sehr schlecht fühlte und Angst hatte dass sich wieder Blut unter der Schädeldecke ansammelte. Am Morgen war der Test und am Mittag sollte schon mein Flug nach Lanzarote sein. Meine Befürchtungen haben sich nicht bestätigt und so hat mich meine liebe Kollegin die Nina zum Flughafen gebracht. Dort wurde ich mit Rollstuhl ins Flugzeug gebracht, als erster. Es hat auch Vorteile, wenn man behindert ist.

Zurück auf Lanzarote: Am Flughafen auf Lanzarote hat mich meine liebe Kollegin Gisele abgeholt und später haben wir dann meinen Papa, der nachmittags ankam empfangen.
Die Zeit im Krankenhaus auf Gran Canaria kam mir wie eine Ewigkeit vor, aber es waren ja nur starke zwei Wochen. Als ich meinen Papa sah, war ich froh, denn alleine ging gar nichts. Er ist auch erschrocken als er mich sah, klar die letzten Tage im Krankenhaus hatte sich mein Zustand verschlechtert. Gleichgewichtsstörungen und ich konnte fast nicht mehr sprechen. Meine rechte Gesichtshälfte war auch teilweise gelähmt. Der Mundwinkel hing herunter und das rechte Augenlid war schlapp. Ich konnte nicht zwinkern. Ich konnte mich auch nicht anziehen, duschen, kochen, einkaufen. Nicht einmal ein paar Worte schreiben bzw. Tastatur am Handy oder Computer bedienen. Doch ich war fest entschlossen, das sollte sich sehr schnell ändern. Und so machte ich ständig meine paar Übungen von der Physiotherapie und alles was mir einfiel. Vor Allem gab es wieder richtiges veganes Essen! Gleich am Samstag haben wir einen tollen Bioeinkauf auf unserem Kirchenmarkt getätigt.

Das Wunder: Wie durch ein Wunder konnte ich schon am 02.04. die Finger der rechten Hand strecken und so bat ich meinen Papa doch bitte ein Protokoll anzufertigen, in dem wir die Fortschritte aufschreiben. Das möchte ich hier wiedergeben.
03.04. Sprechen wird besser, Arm wird beweglicher.
06.04. Sprechen verbessert sich jeden Tag, Hand kann Uwe ausstrecken und eine perfekt Faust machen. Mundwinkel sind fast normal und Uwe kann auf dem Handy wieder Nachrichten mit der linken Hand schreiben.
15.04. Sprechen perfekt. Kann mit der rechten Hand wieder schreiben. Kann mit der Hand viele Übungen machen, kaum noch Defizite. Jeden Tag merkliche Verbesserungen.
21.04. Uwe war heute zum ersten Mal wieder im Fitnessstudio und hat gut trainiert. Es geht rapid aufwärts bei ihm. Die Saunagänge sind ihm auch gut bekommen, keine Kreislaufprobleme.
02.05. Uwe ist bei ca. 90% der Fitness und Allgemeinbefinden angelangt. Radfahren und Gymnastik klappen wunderbar und er ist bei sehr guter Laune, einfach super.

Der Endspurt: Hier nochmal einen herzlichen Dank an Alle die an mich gedacht und mir geholfen haben. Die gesamte Energie, die somit freigesetzt wurde, hat mir sehr geholfen. Genauso hoffe ich dass diese Erfahrung nicht nur mein Leben verändert, sondern auch, zumindest das vieler Anderer mit neuen positiven Aspekten bereichern kann. uwe_heute_vor_trainingHeute ist der 4. Juni 2016. Das rechte Bein und der rechte Arm, besonders der Ring- und kleine Finger haben noch ein Taubheitsgefühl. Im Bein wirkt sich das nicht negativ aus. Aber in der Hand ist es unangenehm. Am linken Teil des Kopfes, wo man geöffnet hatte, hab ich ein seltsames Gefühl, aber keine Kopfschmerzen. Doch das sind Kleinigkeiten, die im Laufe der Zeit noch verschwinden werden.
Wenn man bedenkt, dass ich von zweieinhalb Monaten um ein Haar gestorben wäre und die Prognosen von den Spezialisten von bis zu zwei Jahren sprachen, dann ist die Heilung dieser Schlimmen Krankheit ein Wunder.
Ich hab in der Vergangenheit immer wieder Ansatzweise mein Leben zu ändern versucht bzw. teilweise getan, Doch bin ich immer wieder in alte Gewohnheitsmuster zurückgefallen. Erst dieser schlimme Vorfall, hat mir die Kraft gegeben tatsächlich so zu leben wie ich es seit vielen Jahren vorhatte.

Die neue Chance: An dieser Stelle fangen die Endlosen Weisheiten des Lebens an. Doch möchte ich hier ganz konkret die Aspekte meines neuen Lebens ansprechen, die natürlich auch die neuen Inhalte dieses Blogs sein werden. Hier an dieser Stelle ohne Erklärungen, die folgen im Laufe der Zeit.
1. Eine vegane Ernährung
2. Verzicht auf folgende Nahrung: Tiere, industriell verarbeitete Lebensmittel, Drogen, Medikamente, Impfungen, gen-manipulierte Nahrungsmittel, Brot, Zucker (Doppelzucker), Industrie Salz
3. Sport und Bewegung. Integration der Bewegung in den Alltag.
4. Kein eigenes Auto, Fortbewegung mit Fahrrad, zu Fuß oder öffentliche Verkehrsmittel
5. Spiritueller Lebensstil
6. Permanente Weiterbildung vor Allem in spirituellen Themen
7. Trennung von Lebenspartner der nicht passt.

Vielen Dank dass es Euch gibt, nur das Beste auf Eurem weiteren Lebensweg, viel Glück, Gesundheit und ein langes erfülltes Leben!

Euer

Uwe G. Grimm

http://www.metamorphosis-power.com

Interview von Dr. Ruediger Dahlke

Also wer dieses Interview von  Dr. Ruediger Dahlke angehört hat wird sicher seine Ernährung ändern. Im Detox Kongress aufgenommen.

Interview Mit Dahlke

Basische Ernährung

Der Schlüssel zu Gesundheit ist basische Ernährung!
Beinahe alle Krankheiten basieren auf Übersäuerung des Körpers. Die meisten Menschen ernähren sich im Allgemeinen höchst ungesund. Ihre Kost besteht überwiegend aus toxischen und säurebildenden Lebensmitteln wie verarbeiteten Zuckern (Kohlenhydrate, Stärke, Kristallzucker), künstlichen Süßstoffen, raffiniertem Getreide, konventionell erzeugtem Fleisch und Milchprodukten oder versteckten gentechnisch veränderten Organismen, mit anderen Worten Industrienahrung. Bedenkt man dann noch andere Faktoren wie mangelnde Ruhe, psychischen Stress und Medikamente, so ist es kein Wunder, dass bei immer mehr Menschen chronische degenerative Erkrankungen oder andere tödliche Krankheiten diagnostiziert werden. Für die meisten dieser Krankheiten kennt die Medizin keine heilenden Medikamente.
Eines der wichtigsten Probleme ist dabei, dass der normale Verbraucher keine Ahnung davon hat, dass der Körper für das eigene Überleben den pH-Wert im Blut beständig bei einem leicht

Metamorphosis Power Instruktor Uwe G. Grimm

Metamorphosis Power Instruktor Uwe G. Grimm

basischen Wert von etwa 7,4 halten muss. (7 ist neutral, also leicht alkalisch). Wird etwas gegessen, wird die Nahrung durch Verdauung und Stoffwechsel in eine Substanz umgewandelt, die entweder sauer oder basisch ist. Nach den Gesetzen der modernen Biochemie bestimmt nicht die organische Materie der Lebensmittel (ob das Essen selbst sauer oder basisch ist), sondern ihre anorganische Materie (wie Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium, Schwefel, Phosphor, in die sie in unserem Körper zerlegt werden) darüber, ob diese Schlackstoffe sauer oder basisch sind. Darüber hinaus haben Lebensmittel in der Natur sowohl säure- als auch basenbildende Elemente, die das Gleichgewicht durch die Zusammensetzung entweder fördern oder zerstören. Zu viel säurebildende Stoffe schaden unserer Gesundheit erheblich. Denn wenn das Essen die Nährstoffe, die für das leicht basische Gleichgewicht erforderlich sind, nicht liefert, greift der Körper auf die eigenen Speicher zurück, beispielsweise auf die Knochen (Kalzium) oder lebenswichtige Gewebe, und nimmt sich damit die Chance zur Reparatur und zur Entgiftung von Schwermetallen. Infolgedessen werden die Betroffenen erschöpft und krank. Zum Beispiel: Gicht, Arthrose, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Neurodermitis, Osteoporose, Muskelschmerzen, chronische Müdigkeit, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Allergien und auch Krebs. Es gibt Alternativmediziner, die im Grunde jede Erkrankung mit Übersäuerung in Verbindung bringen.
Auch eine zu stark alkalische Ernährung kann zu gesundheitlichen Problemen führen, doch ist dies praktisch in unserer Gesellschaft gar nicht möglich, da bei der idealen Ernährung 80% basisch und nur 20% sauer sein sollte. Deshalb sollten wir versuchen, uns so basisch wie möglich zu ernähren. Das konsumieren von viel Eiweiß, bringt auch eine sauere Note in unsere Ernährung. Wir gleichen das natürlich aus, indem wir jegliche Industrienahrung weglassen und ganz viel Früchte und Gemüse essen.
Bitte bedenken sie, dass es unendlich viele tolle Knollen, Wurzeln, Rüben, Kohl, Salate, Kräuter, Früchte und Gemüse gibt. Alle pflanzlichen Farbstoffe wirken basisch. Zitrone, obwohl sehr sauer wirkt extrem basisch im Körper, deshalb säuern wir ja unseren Salat immer mit Zitrone. Essig finden wir in unserer Metamorphosis Küche nicht mehr. Alkohol, Zigaretten, alles Frittierte wirkt extrem sauer auf unseren Körper, also unbedingt nicht mehr konsumieren.
Wir trinken nur Wasser und Tee, Kaffee wirkt extrem säuernd auf unseren Organismus. Wir trinken nichts, das Kohlensäure enthält, die extrem destruktiv auf unseren Körper wirkt. Wir vermeiden Bier, das weibliche Hormone enthält, auch alkoholfreies, da Bier Fett aufbauende Eigenschaften hat.
Wir brauchen auch viel Eiweiß, die Säure nehmen wir in Kauf und wirkt sich nicht schlimm aus, da wir es in Kombination mit den basischen Nahrungsmittel zu uns nehmen. Aber Aminosäuren sind der Baustoff für Muskeln. Wir möchten ja gut und gesund aussehen. Wir essen Fisch, Ziegenkäse und eiweißhaltige Getreide. Wir essen nur Vollkornnahrung, die alle Mineralien enthält. Wir essen viel Zwiebel und Knoblauch und machen uns generell immer Gedanken, was wir zu wenig essen. Versuchen so abwechslungsreich wie möglich zu essen. Auch Ingwer, Ginseng, Meerrettich, Chilli gehören zu unseren Nahrungsmitteln. Wir machen Checklisten über Nahrungsmittel, die wir immer wieder essen möchten und suchen gezielt nach diesen. Wenn es unser Portmonnaie zulässt, kaufen wir nur BIO. Generell essen wir ganz wenig Fleisch und überhaupt kein Rindfleisch und kein Hähnchen, da diese zuviel Hormone enthalten und dadurch unseren Organismus extrem schädigen. Wir essen Bio Bienenhonig, der schmeckt fantastisch und obwohl süß, extrem basisch auf den Körper wirkt.
Bitte immer nachdenken, was Sie beim nächsten Essen zu sich nehmen. Nicht darüber nachzudenken, kann dagegen der Gesundheit sehr abträglich sein.

Ihr Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm

Sprache lernen

Ja sie haben es geahnt, um erfolgreich während und nach der Metamorphose zu sein, bedarf es einiger Tricks. Wir müssen uns beschäftigen, ablenken, so dass unser Unterbewusstsein nicht Besitz von uns ergreift und natürlich auch nicht unser Bewusstsein.
Ein guter Weg dazu ist es eine Sprache zu lernen.das aktiviert unser Gehirn und beschäftigt unser gesamtes Denken und außerdem bilden wir uns weiter. Warum sollte ich eine andere Sprache lernen? Können sie schon Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch? Na dann lernen sie einfach Chinesisch. Wie fängt man sinnvoll an mit einer neuen Sprache? Ganz einfach mit einem Anfängerkurs. Die besten Kurse sind die, die sie selbst mit einbinden, ihnen Fragen stellen, ihnen Aufgaben geben und die Übungen wiederholen. Wir müssen unterscheiden zwischen Sprachkursen auf dem Computer oder Sprachkurse die nur Audiodateien enthaltenen, die sie also im Auto oder mit ihrem Handy absolvieren können. Der beste Anfang ist eine Kombination aus diesen zwei Arten von Sprachkursen. Dazu empfehle ich Pimsleur Sprachkurs als Audio und Rosetta Stone als Computersprachkurs. Außerdem empfehle ich Ihnen in YouTube zu stöbern, da finden Sie auch eine ganze Menge Sprachkurse. Ihr Audiosprachkurs sollte sie überall hin begleiten. Umgeben sie sich mit der Sprache, machen Sie Ihren Sprachkurs zu ihrem ständigen Begleiter. Müssen sie irgendwo warten, fahren sie im Auto längere Strecken, sind sie beim Wandern, beim Joggen, in der Mittagspause, bei der Arbeit, in jeder freien Minute umgeben sie sich mit ihrem Audiosprachkurs. Um Französisch zu lernen von der deutschen Sprache aus, gibt es zum Beispiel ganz tolle Sprachkurse von Langenscheidt. Wenn sie Chinesisch lernen möchten, dann empfehle ich Pimsleur, allerdings setzt dieser Sprachkurs voraus, dass sich in Englisch beherrschen. Das Sprachen lernen sollte zu ihrem wichtigsten Hobby werden. Morgens beim Frühstück schauen Sie sich Ihren Videosprachkurs an. Automatisch jeden Morgen vor dem Frühstück schalten sie ihren Sprachtrainer ein, und lernen schon ihre favorisierte Sprache während sie ihre erste wichtige Mahlzeit zu sich nehmen. Wenn sie fast jeden Tag lernen, benötigen sie circa zwei Jahre um die Sprache einigermaßen zu beherrschen.

Angenehmer Nebeneffekt

Mit dem lernen beschäftigen wir unser Gehirn, wir beschreiten praktisch für unser selbst einen neuen Lebensweg, der dazu führt, dass alte Gewohnheiten abgelegt werden. Wenn Sie zum Beispiel das Rauchen aufhören möchten, dann verhilft ihnen das lernen dazu. Warum? Ganz einfach! Unser Unterbewusstsein wird mit den neuen Informationen beschäftigt und klopft dann nicht mehr an unser Bewusstsein und teilt uns mit, dass wir dringend wieder eine Droge brauchen, in diesem Fall eine Zigarette. Das nach dem Verlangen nach Nikotin wird von den Wissenschaftlern überbewertet. Es ist doch mehr die Gewohnheit, die uns dazu veranlasst, immer wieder auf dieselben Denkschemen zurückzugreifen und schwach zu werden, obwohl es gilt stark zu sein.
Dadurch dass wir jeden Tag lernen, werden die alten Denkschemen und Programme sehr bald verdrängt, neue finden Platz. Wir haben unser Programm verändert. Sehr bald gewöhnen wir uns an unser lernen und brauchen es jeden Tag, so wie vorher, unsere Zigaretten. Hiermit merken sie wie einfach es ist, Einfluss auf unser Denken und Verhalten zu nehmen, ohne dabei große Strapazen auf sich zu nehmen. Sie müssen nur in ganz kleinen Schritten immer wieder das gleiche, sinnvolle, und ihr Gehirn beschäftigende tun.
Probieren Sie es aus! Es ist gar nicht schwer außerdem macht es sehr viel Spaß. In der Zeit, in der sie Musik gehört haben, hören Sie jetzt Ihren Sprachkurs. In der Zeit in der sie sinnlos in die Glotze hinein gestarrt haben und Informationen in ihr Unterbewusstsein aufgenommen haben, die vollkommen destruktiv für ihr Leben waren, machen sie jetzt etwas sinnvolles: Sie lernen die Sprache, die sie am Endeffekt weiter bringen wird. Stellen sie sich vor! Sie reisen nach China — und können Chinesisch! 🙂

Ihr Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm

Gedünsteter Fisch auf Pfannengemüse

Brasse auf Gemüsebett gedünstet.

Brasse auf Gemüsebett gedünstet.

Zutaten: 1 Fisch, 4 kleine Karotten, 1 Zwiebel, 1 rote Paprika, 1 kleiner Kopf Brokkoli, 5 Zehen Knoblauch, Meersalz, Pfeffer, 2 getrocknete Cayenne Pfeffer Schoten, Sonnenblumenöl.

Zubereitung: Wir würzen den aufgetauten Fisch mit Meersalz, fein geschnittenen Knoblauch und schwarzem Pfeffer. Lassen den Fisch ein paar Stunden ziehen.
Wir geben ein wenig Öl in die große Pfanne und erhitzen es langsam. Jetzt geben wir die geschnittenen Karotten ganz unten rein, darüber die in Streifen geschnittenen Zwiebel, darüber den Paprika und zuletzt den Brokkoli. Deckel drauf und unter schwacher Hitze so lange garen bis der Brokkoli schon leicht weich wird, ungefähr halb gar.

Brasse auf Gemüsebett gedünstet.

Brasse auf Gemüsebett gedünstet. Dazu einen schönen grünen Tee aus Südkorea! MMMMMM

Jetzt schaffen wir ein Bett für unseren Fisch und legen ihn darauf. Bitte beachten sie dass das Gemüse nicht gewendet wurde. Der Deckel wieder drauf und weiter mit schwacher Hitze. Nach einiger Zeit vielleicht 12 Minuten drehen wir den Fisch vorsichtig um und garen noch ca. 7 Minuten die andere Seite. Fertig!

Tipp. Ich hatte eine selbst gefangene Brasse. Sie können dafür jeden Fisch nehmen, auch Fisch Filets. Dann kürzt sich die Garung des Fisches ab, er wird also später in die Pfanne gegeben. Die Garzeit des Gemüses bleibt immer die selbe.

Guten Appetit wünscht ihnen Ihr

Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm

Mal die Luft raus lassen. Für sich selbst!

Gehören sie zu den Menschen, die immer zu wenig Zeit haben. Haben sie Kinder Familie, Freunde, Partner oder Partnerin, beruflichen Stress, Verein, Hund oder andere Tiere, finanzielle Verpflichtungen etc.
Nehmen sie sich Zeit für sich selbst. Das ist ganz wichtig, denn die wichtigste Person sollte für sie immer sie selbst sein, noch wichtiger als Partner und Kinder. Wenn das nicht der Fall ist, verlieren sie Energie. Wenn sie diese Energie nicht wieder auftanken, werden sie mit der Zeit schwächer, mental, körperlich, geistig. Ihr Selbstwertgefühl leidet. Das alles äußert sich auf verschiedene Art und Weise: Durch Aggression, Antipathie, Nervosität, Zerstreutheit und Konzentrationsschwächen.Sundown in Fuerteventura Keiner kann sie mehr leiden, Konflikte bahnen sich an, ja Ehen werden geschieden, alles aus diesem Grund. Und was noch schlimmer ist, es wirkt sich auch auf ihr Aussehen aus: Falten im Gesicht, dick oder dünn werden, Haltungsfehler ungepflegtes Aussehen. Sie verlieren vielleicht ihren Job oder gehen pleite usw. Die Gesundheit leidet mit der Zeit auch darunter so dass es mit einem Herzinfarkt oder der Klapsmühle enden kann. Das war es dann mit ihrem Leben, alles im Eimer. Aber soweit muss es nicht kommen!

Lieben sie sich selbst! Sie helfen keinem anderen Menschen, wenn sie nicht top in jeder Hinsicht sind. Bitte gebrauchen sie keine Scheinargumente um ihre Situation zu erklären. Das zeit nur dass sie schwach sind. An Allem sind niemals andere Schuld, sondern immer sie selbst. Und diese wichtige Erkenntnis führte ja letztendlich auch zu diesem Buch. Ihre persönliche Metamorphosis kann heute und jetzt beginnen, indem sie sich erst mal entspannen. Es gibt wohl keinen Psychologen, Motivationstrainer oder Philosoph der ihnen etwas anderes rät. Doch so gut gemeint und logisch auch dieser Lebensgrundsatz ist, so unkonsequent setzen wir ihn um.

Die Reduzierung auf das Wesentliche!

Schalten sie ab und konzentrieren sie sich nur auf sich selbst. Sämtliche Probleme und das gesamte Umfeld vergessen. Computer, Handy alles ausschalten. Atmen sie tief durch und freuen sie sich über die Ruhe die sie umgibt. Lassen sie sich auf keinen Fall stören. Wenn das zuhause nicht möglich ist, dann gehen sie in die Natur. Die Natur, ist das nicht der Ort aus dem wir kommen. Alle Energie alles Leben kommt aus der Natur. Hier können wir richtig abschalten, das zwitschern der Vögel hören und über uns selbst nachdenken. In diesem Moment sind wir bereit über unsere Metamorphose nachzudenken. Wenn sie von anderen Menschen dafür, dass sie mal allein sein und in Ruhe gelassen werden möchten, kritisiert werden, dann empfehlen sie diesen mal dasselbe zu tun. Viele von uns können gar nicht mal nichts tun und runterkommen. Das müssen wir lernen. Und unsere Mitmenschen müssen lernen, das zu akzeptieren, wenn die das nicht können, dann müssen sie über eine Trennung oder Veränderung nachdenken. Das Selbe gilt auch für ihren Arbeitgeber oder eine andere Tätigkeit.

Lebensfazit ziehen

Wenn wir es gelernt haben zu relaxen und herunterzukommen, bitte ohne Bier, Wein, Zigarette etc., wir sollen all das ganz ohne Drogen bewerkstelligen, dann können wir mal über unser Leben nachdenken. Über Ideale Voraussetzungen, über das was wir eigentlich möchten, über unsere Möglichkeiten. Am besten wir schreiben alles auf. Das zeigen wir niemandem. Es ist unser persönliches Geheimnis. Und nun können wir uns auf unser persönliches Abenteuer Metamorphosis Power begeben.
Bitte bedenken sie, dass das Ziel ist, selbst wieder oder überhaupt auf die Bahn zu kommen, die Ideal für uns ist. Und das geht nur wenn sie sich Zeit für sich selbst nehmen. Genießen sie alles, was sie tun, aber tun sie nicht das Falsche. Bitte auch hier bedenken dass all dies in ganz kleinen Schritten vonstatten geht, aber konsequent praktiziert wird. Nur dann haben sie Erfolg damit und geben ihrem Umfeld auch die Möglichkeit, sich an ihre neuen Gepflogenheiten zu gewöhnen.
Das Ziel ist der Weg. Stellen sie sich 3 Fragen:
Wo stehe ich gerade? Wo möchte ich hin? Was muss ich dafür tun?

Und viel Erfolg wünscht ihnen ihr Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm

Gemüse Tortilla das Luxusfrühstück

Wir braten eine ganze Zwiebel in Würfelchen geschnitten in der Pfanne unter schwacher Hitze an. Davor gaben wir ein wenig Bio Olivenöl in die Pfanne. Wenn die Zwiebel schon fast gar ist, geben

Zwiebel rösten mit Koreander und Tomaten

Zwiebel rösten mit Koreander und Tomaten

wir zwei kleine in Würfelchen geschnittene Tomaten und frischen, klein geschnittenen Koreander dazu. Wir würzen mit natürlichem Meersalz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle. Ist unser Gemüse schön gar, geben wir zwei große Eier darüber, vermischen alles, streichen es in unserer Pfanne glatt, geben den Deckel auf die Pfanne und garen es weiter unter sehr schwacher Hitze. Nah ein paar Minuten wenden wir unsere Tortilla und garen die andere Seite. Wichtig! Das Ei darf nicht braun werden.

Luxusfrühstück Tortilla mit Zwiebel Koreander und Tomate

Luxusfrühstück Tortilla mit Zwiebel Koreander und Tomate

Während unsere Tortilla gart, bereiten wir schon unsere Brotscheibe und unseren alten

Ziegenkäse (Queso de Cabra Curado) auf dem Teller vor. Wir bereiten auch wie immer unseren Früchteteller, heute mit Papaya, Kiwi, Erdbeeren und Banane. Als Getränk gibt es Bio Pu-Erh-Tee (roter Tee). Der hat einen Erdgeschmack und kombiniert super zu unserem Luxusfrühstück.
Essen macht Spaß und damit es noch mehr Spaß macht dekorieren wir unseren Frühstückstisch reich, wie z.B. auf dem Bild.

Guten Appetit!
Ihr Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm

Vorwort

Da ist es nun! Das Metamorphosis Power Buch. Viele schreiben ihre Memoiren, ja die Menschen die ein bewegtes Leben hatten. Na ja das hatte ich auch. Doch liebe Leser ich möchte ihnen vielmehr was weitergeben, das ihnen die Möglichkeit gibt sich zu verändern. Eine Veränderung, die ein neues Lebensgefühl verspricht. Sie müssen nichts mehr verdrängen oder sich wegen irgend etwas schlecht fühlen. Nein denn alles was wir mit Metamorphosis Power tun ergibt einen Sinn, fügt sich wie einzelne Bausteine zu einer Einheit zusammen. Dieses Buch hilft ihnen den Nebel, der sie umgibt, zu lichten, das Brett vor dem Kopf zu zerschlagen unseren Deckel über unserem Glas, in dem wir sitzen zu öffnen, damit wir heraus können. Keine Limits, keine Betäubung. Das heute hier und jetzt auf eine neue Art und Weise zu erfahren.
Diese Veränderung zollt ihren Tribut. Nichts ist umsonst. Aber gleich vorweg. Sie sparen Geld! Das möchte doch jeder.
Was? Sie wollen keine Veränderung? Alles ist super, ihr Leben fantastisch! Sie haben totale Gesundheit, sehen super aus, sind sportlich und hoch intelligent. Na schön dann geben sie diesem Buch trotzdem eine Chance, lesen sie es und lassen sie mich hinterher wissen, was sie davon halten. Denn wenn sie die totale Harmonie gefunden haben, dann haben sie ja bereits ihre persönliche Metamorphosis erfahren. Und nichts anderes möchte ich der Menschheit mit diesem Werk spenden.
Doch hauptsächlich ist dieses Buch denjenigen gewidmet, die weit weg vom Ideal leben. Es soll jedem einzelnen Menschen zeigen, wie man sich auf einfachste Weise verändern kann. Die Veränderung ist langwierig und hart. Das soll auch kein Widerspruch sein. Im Sinne einfach meint der Autor, dass es für jeden möglich ist, aber unglaubliche Energie Hartnäckigkeit und Penetranz benötigt. Wie man dahin gelang, zeigt das Buch. Denn wir gehen ganz langsam, so langsam dass unser Körper und vor Allem das Gehirn automatisch in die richtige Richtung zu gehen lernt.
Metamorphosis Power ist kein Roman und auch keine Geschichte. Es ist ein Workshop, also eine Anleitung, wie sie sich theoretisch ganz genau dort hin begeben können, wohin sie möchten. Ein neuer Lebensweg eine Orientierung. Hat nichts mit Religion, Esoterik oder irgend einer Philosophie oder Glauben zu tun. Kommt auch nicht aus dem fernen Osten und ist auch nichts alt hergebrachtes. Es ist die persönliche Erfindung und Erfahrung vom Autor Uwe G. Grimm, also mir selbst.
Alles was sie in diesem Buch lesen, basiert auf meinen persönlichen Erfahrungen und wurde bzw. wird von mir Tag täglich praktiziert. Das Buch ist ehrlich, berichtet nicht von fantastischen Wundern und wird ihnen an manchen Stellen Unbehagen bereiten, denn es ist unbequem, genauso wie das Leben. Und in meinen fast 50 Jahren Lebenserfahrung in verschiedenen Ländern, habe ich eines gelernt: Die schwierigen Dinge, machen am meisten Spaß, wenn man sie dann erreicht hat. Und dafür lohnt es sich zu kämpfen. Und nichts ist unmöglich, sie müssen es nur wollen!
Also lassen sie sich vom Metamorphosis Power Workshop Buch verzaubern, ihre Fantasie blühen, sehen sie sich schon in der sehr nahen Zukunft als das, was sie schon immer sein wollten. Lernen sie Schritt für Schritt was sie persönlich dafür tun müssen, sie ganz allein, ohne Einbeziehung anderer Menschen. Spüren sie jede, auch kleinste Veränderung, in ihrem neuen, sehr spannenden Abenteuer: METAMORPHOSIS POWER der Weg nicht nur zum besserem Aussehen und Gesundheit, sondern auch zu aktivem Verstand und sportlichen Höchstleistungen.

Ihr Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm

Massagen zum kontrollierten Fettabbau

Kennen sie das Phänomen? Das Fett geht immer da weg wo es gar nicht stört und an unseren Problemzonen bleibt es hartnäckig bestehen. Wie bekomme ich nun die Fettpolster gerade dort weg? Ganz einfach mit gezielter Massage. Man nennt das auch Bodyshaping (Körper formen). Jetzt werden sie sagen das kostet aber sicher viel Geld! Nein, denn diese Massage geben sie sich selbst. Das funktioniert erst, wenn sie in der Abnehmphase sind. Wir massieren, nachdem wir die ersten Bauchmuskelübungen im Bett gemacht haben. Dazu tragen wir ein Produkt auf, das die Fettverbrennung unterstützt und das Bindegewebe strafft. Wir Massieren eine Stunde auf den Hautpartien wo wir das Fett abbauen möchten. Am Anfang reiben wir den Wirkstoff langsam un sanft auf die betroffenen Hautpartien ein, dann wird gezielt massiert. In kreisenden Bewegungen, mit Druck auf das Fettgewebe. Die Muskeln die darunter liegen spannen wir an. Sie sehen das ist auch gleichzeitig eine Übung. Bei den ersten Massagen werden ihre Hände und Arme müde. Das ist kein Problem, denn die Kondition wird von Mal zu Mal besser, bis sie richtig Lust auf ihre Fettabbau Massage bekommen. Wir können ganz gezielt dann einzelne Partien sehr intensiv massieren. Den Sinn den wir dahinter verfolgen ist, die großen Fettzellen zu zerstören, so dass das hartnäckige Fett abgebaut wird. In diesen Fettzellen haben sich auch Schadstoffe abgelagert. Teilweise stammen diese Fettzellen noch aus dem Babystadium. Sie gehören zu den widerstandsfähigsten in unserem Körper. Dementsprechend robust müssen wir sie auch angehen. Was das Alles ist ihnen zu viel Arbeit. Na dann lassen sie es sein und leben mit den Fettpolstern weiter. Na geben sie sich einen Ruck, das ist doch Teil unserer Metamorphosis. Ich kenne eine ganze Menge Leute, die dick waren und abgenommen haben mit Diäten und Sport. Aber die Fettpölsterchen haben sie immer noch, das geht leider ohne Massage nicht weg. Der dicke Bauch bei den Männern und die Jahresringe bei den Frauen. Der dicke Po etc. All das können wir wegbekommen auch ohne Fettabsaugung oder ekelhaften und teueren Schönheitsoperationen. Mit nur konsequenter fast täglicher hartnäckiger Massage. Bearbeiten sie die Poster wie einen Teig. Kneten sie sich ihre Traumfigur. Das Alles geht nur, und das sei hier ausdrücklich gesagt: Mit zellaktiver Ernährung, Sport und der richtigen Einstellung. Also fassen wir noch einmal zusammen:
1. Wir begeben uns mental, unter Einbezug unseres Unterbewusstseins auf unsere Metamorphosis.
2. Wir beginnen mit morgendlichen sportlichen Übungen, die unseren Kreislauf in Schwung bringen.
3. Wir begeben uns ganz langsam in die zellaktive Ernährung, Schritt für Schritt, ohne Rückfälle.
4. Nachdem wir die ersten 5 Kg abgenommen haben, sind wir in der Fettabbau Phase. Jetzt beginnen wir mit unseren Massagen, täglich, mindestens 4 Mal die Woche, immer während unseres morgendlichen Trainings.

Ein paar Tipps!

Das Alles ist nicht einfach. Und das ist gut so, denn wäre es einfach, dann würde es jeder tun. Wir gehen einen steinigen Weg, auf dem wir keinen anderen Helfer brauchen. Der Weg ist günstig (billig), kann also von Jedermann gegangen werden. Wir bleiben immer locker. Sind wir am Anfang noch nicht konsequent, dann ist das weiter nicht schlimm. Funktioniert das Alles nicht, dann machen wir etwas falsch. Also noch mal von vorne anfangen. Bitte bedenken sie, wenn sie nur in einem Punkt Fehler machen, funktioniert ihre Metamorphosis nicht, und sie verlieren sehr schnell ihre Power, um weiterzumachen. Fangen sie mit den Massagen nur an, wenn sie sich 100% ig sicher sind. dass sie in der Abnehmphase sind und schon das erste Fett verbrannt haben. Das stellt man an der Kleidung fest, nicht mit der Waage!
Schauen sie sich täglich im Spiegel an. Sehen sie ihre Fortschritte? Fragen sie Freunde ob denen etwas aufgefallen ist, an ihnen! Messen sie ihren Körperumfang, wiegen sie sich täglich morgens und abends. Konsultieren sie mich bei Fragen. Sie gelangen vorerst zu meinen Kontaktformular über: http://www.uwegrimm.de?S=./kontakt

Empfehlungen über die Produkte, die sie am besten bei der Massage verwenden, kommen in nächster Zeit.

Ihr Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm

Fleisch

Wir essen so wenig wie möglich Fleisch! Erstens möchten wir die Massentierhaltung nicht unterstützen. Die allerschlimmste ist die, die obendrein noch unsere Umwelt zerstört und das ist die von Rindern. Also essen wir gar kein Rindfleisch und überhaupt keine Produkte von Rindern, wie Milch, Käse, Joghurt usw.
Trotzdem ist es gut ab und an etwas Fleisch zu essen! Da gibt es z.B. Den Serrano Schinken aus Spanien, der von den Schweinen aus der Extremadura hergestellt wird. Dei ernähren sich nur von Steineicheln. Oder gibt es kleine Bauern, die Zeigen oder Schaffleisch verkaufen usw.
Warum verzichten wir nicht ganz auf Fleisch? Ja das ist eine gute Frage. Im Fleisch sind gewisse Substanzen drin, die verhindern, dass Muskeln abgebaut werden. Nach neuesten Erkenntnissen ist es möglich alle diese Substanzen aus Pflanzlicher Nahrung zu gewinnen, aber mit viel Aufwand

Schweinebraten mit hausgemachtem Kartoffelknödel

Schweinebraten mit hausgemachtem Kartoffelknödel, einmal im Jahr?

verbunden. Ich habe ihnen mit diesem Buch eine Einfache Lebensart versprochen. Also wollen wir uns das Leben nicht künstlich kompliziert machen. Ohnehin brauche wir nur sehr geringe Mengen an Fleisch, so dass es genügt einmal in der Woche ca. 100 Gramm zu essen. Es ist doch auch eine schöne Abwechslung mal was Fleischiges zu essen. Einen tollen Lammbraten oder eine Zicklein-keule. Auch Ziege in Soße gehört zu meinen Favoriten. Unsere Salatteller können wir mit etwas Serrano Schinken garnieren, etc. Dann müssen wir uns über das Fehlen gewisser Substanzen in unserem Körper keine Sorgen machen.

Wir essen hauptsächlich pflanzliche Nahrung und Fisch. Viele tolle Rezepte für eine zellaktive Ernährung gibt es in unserer Rezepte Rubrik.

Ihr Metamorphosis Power Instruktor
Uwe G. Grimm